Einladung zur vierten Socialbar in Stuttgart am Dienstag, den 09.11.2010

Am 09.11.2010 von 19.00 bis ca. 21.00 Uhr findet wieder die Socialbar in Stuttgart statt. Die vierte Veranstaltung steht unter dem Thema: Vernetzung von Migranten und Deutschen: miteinander gestalten

Der Veranstaltungsort ist diesmal das Café nachBARschafft im Generationenhaus Heslach, Gebrüder-Schmid-Weg 13, Stuttgart.

Im Rahmen der Socialbar lernen sich sozial, kulturell, ökologisch interessierte Bürger und Organisationen besser kennen, tauschen sich aus, lernen voneinander, unterstützen sich gegenseitig und gehen neue Kooperationen ein. Wir freuen uns, dass das Spektrum der Socialbar-TeilnehmerInnen eine Vielzahl von Berufen, Organisationen, Interessengebieten und Generationen umfasst – diese Pluralität hat enormes Potenzial und ist für uns alle sehr bereichernd.

Neben zwei bis drei kurzen Vorträgen, bei denen v.a. der Austausch über „lessons learned“ – über Erfahrungen der Vergangenheit und was man selbst und andere daraus lernen können – im Vordergrund steht, wollen wir die Socialbar auch verstärkt dazu nutzen, um gemeinsam neue Ideen und innovative Lösungsansätze rund um das Thema des Abends zu entwickeln. An der vierten Socialbar erwarten uns folgende spannende Kurzvorträge (à 10 Minuten):

  • Gökay Sofuoğlu (Leiter Haus49): Integration 1980/2010 – weit sind wir gekommen – würden wir das auch heute schaffen?
    Hr. Sofuoglu leitet das Haus49 – eine Initiative mit dem Ziel, Menschen aller Kulturen im Stuttgarter Norden miteinander ins Gespräch zu bringen und Integration zu fördern. Er wird aus seinen eigenen Erfahrungen berichten und erläutern, wie sich das Haus49 dafür einsetzt, dass Zuwanderer auch heute eine faire Chance bekommen.
  • Alper Oral (Leiter Turkish Business Club Stuttgart): Der unsichtbare Türke
    Der Turkish Business Club bietet türkischstämmigen Business Professionals eine Plattform für den Austausch. Alper Oral wird darüber berichten, wie wichtig eine effiziente online- und offline- Vernetzung für eine erfolgreiche Karriere und eine gelungene Integration ist.
  • Bistra Ivanova (Projektverantwortliche): Integration durch soziales Engagemet
    Frau Ivanova wird darstellen, wie das Förderprogramm vorgeht, um bestehendes Engagement junger MigrantInnen durch vernetzte Berichterstattung sichtbar zu machen und das Engagement von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und/oder Bildungsbenachteiligung aktiv zu fördern.

Weitere Details gibt es im Wiki, auf Twitter und auf Facebook. Bitte meldet euch im Wiki an, wenn ihr teilnehmen wollt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.